Die 18-jährige Paige Hunter lebt in Sunderland, einem beschaulichen Städtchen im Norden Englands. Ganz in der Nähe des Stadtzentrums steht die „Wearmouth Bridge“, von der immer wieder Menschen in den Tod springen.

Genau hier verteilte Paige 40 handgeschriebene Nachrichten mit kurzen, aber eindringlichen Botschaften. „Gib nicht auf! Nicht heute, nicht morgen, nie!“ und „Es wird bald wieder bergauf gehen, halte durch“, heißt es auf ihren Zetteln zum Beispiel.

Womit die Schülerin so kaum gerechnet haben dürfte: Die Nachrichten zeigten eine beeindruckende Wirkung. Augenzeugen zufolge sollen Paiges Worte mindestens sechs Personen vom Sprung in die Tiefe abgehalten haben.

Ein beachtlicher Erfolg, auf den auch die Polizei aufmerksam wurde. Sie verlieh der 18-Jährige eine Auszeichnung für ihr außergewöhnliches Engagement.

„Meine Familie ist stolz auf mich, die Auszeichnung werde ich an meine Wand hängen“, so Paige. „Ich wollte einfach Menschen helfen. Viele haben mir gesagt, dass sie durch mich inspiriert worden sind“.

Doch das reicht Paige reicht noch lange nicht. Inzwischen hat sie eine Spendenkampagne für Menschen mit psychischen Problemen gestartet.   

Hilfe bei Suizidgedanken

Wenn Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, darüber mit anderen Menschen zu sprechen. Es gibt eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie – auch anonym – mit anderen Menschen über Ihre Gedanken sprechen können.
Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. Die Telefonseelsorge erreichen sie auch per Mail, im Chat oder persönlich (www.telefonseelsorge.de)