Die Geschichte der Studentin Kayla Speer zeigt uns mal wieder, dass die Wahrheit immer ans Licht kommt. So auch beim Fremdgehen. In den meisten Fällen entdecken die Liebenden selbst den Betrug ihres Partners oder eine Freundin erwischt diesen. Doch bei dieser Geschichte erfuhr die junge Frau auf skurrile Art und Weise von der Liebelei ihres Freundes. 

Lieferdienst deckt Affäre auf

Kayla führt mit ihrem Freund eine Fernbeziehung. Eine Autostrecke von drei Stunden trennt die beiden und führte dazu, dass sich das Paar eher seltener sah. Zusätzlich litt ihr Freund unter Unistress und musste immer wieder sehr viel lernen. Natürlich hatte die Studentin dafür Verständnis und wollte ihm nicht ablenken, denn seine letzte Abschlussprüfung stand bevor. Aus diesem Grund wollte sie ihm einen Gefallen tun und bestellte über einen Lieferservice etwas zu Essen für ihren Schatz. Während des Telefonats mit dem Restaurant schilderte die Studentin, dass das Essen für ihren Freund sei, der durch den ganzen Stress bestimmt noch nicht gegessen hätte. Ihrem Freund schrieb sie nach der Bestellung eine SMS: "Hey, Essen ist auf dem Weg zu dir. Denk bitte ans Trinkgeld.“ 

Betrügt mich mein Freund?

Kurze Zeit später klingelte ihr Handy, doch es war nicht ihr Freund, sondern der Lieferant. Dieser fragte, ob die Bestellung auch wirklich für ihren Freund sei und sie sich nicht in der Adresse geirrt hätte. Natürlich war sich Kayla sicher, dass alle Angaben stimmten. Ab diesem Moment nahm das Gespräch eine erschreckende Wendung. Denn der ehrliche Lieferant berichtete, wie er durch das Wohnungsfenster schaute und beobachten konnte, wie eine nackte Frau auf einem Mann saß. Bei näherer Beschreibung der männlichen Person war der Studentin klar, dass ihr Freund sie betrogen hatte. 

Lieferdienst organisiert "Break-up-Party" 

Natürlich stellte die Frau ihren Freund zu Rede, doch dieser beteuerte seine Unschuld. Die Beziehung war damit beendet und sie lobt mit folgenden Worten den Lieferant auf Twitter: "Nicht viele würden tun, was er tat und ich bin ihm dafür sehr dankbar!“ Das Unternehmen reagierte und bot ihr eine "Break-up-Party" an: "Kayla, wir würde gerne eine "Break-up-Party" für dich ausrichten! Lass uns wissen wann und wo." Das nennen wir mal einen wunderbaren Kundenservice und einen tollen Lieferanten! Vielleichten sollten Frauen ab jetzt öfter mal einen Lieferantendienst zu ihren Liebsten nach Hause schicken...