Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Ärger um Gottschalk-Villa: Star-Moderator spricht von "Sauerei"

21.04.2022 • 10:16

Es gibt Ärger um die "Villa Weiss", besser bekannt als "Gottschalk-Villa", am Stegener Berg am Ammersee. Thomas Gottschalk ist sauer auf die neuen Eigentümer. Denn auf ihrer Internetseite warben sie mit ihm als Vorbesitzer.

Es gibt Ärger um die "Villa Weiss", besser bekannt als "Gottschalk-Villa", am Stegener Berg am Ammersee.
Christoph Gottschalk, der Bruder des berühmten Moderators, verkaufte das Anwesen vor einigen Jahren verkauft. Thomas Gottschalk selbst hatte lange Zeit davor selbst in der Villa gewohnt.

Auf dem Gelände der alten "Gottschalk-Villa" sollen Luxus-Häuser entstehen

Das prächtige Anwesen mit Türmchen wird nun abgerissen. Auf dem 25.000 Quadratmetern sollen neun Luxus-Einfamilienhäuser mit Dachterrassen, Außenkaminen und Pool entstehen. Der stattliche Preis pro Haus liegt bei circa 5,8 Millionen Euro.
Thomas Gottschalk ist sauer auf die neuen Eigentümer. Denn auf ihrer Internetseite warben sie mit ihm als Vorbesitzer.

Thomas Gottschalk ist sauer: "Eine Sauerei"

"Wenn die mich angerufen hätten und mir das Penthouse dafür angeboten hätten, wenn sie das Ding mit meinem Namen verkaufen können, wäre ich vielleicht ins Grübeln gekommen. Aber so ist es eine Sauerei", so Gottschalk zu "Bild".
Hinzu kommt: Für die neuen Villen sollen die neuen Eigentümer nach "Bild"-Informationen fast alle Bäume abgeholzt haben.
Zum Unmut der Einwohner und des Bürgermeisters der Gemeinde. "Wir hatten extra einen Plan erstellen lassen, welche Bäume stehen bleiben sollten, aber die Eigentümer haben so gut wie alles abgeholzt. Das hat uns sehr geärgert. Rein rechtlich durften sie es, aber moralisch ist es bedenklich", sagte der Bürgermeister Walter Bleimeier zu "Bild".

Weitere Videos