Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Appell zur Corona-Impfung: Biden nimmt Trump zum Vorbild

22.12.2021 • 11:24

US-Präsident Joe Biden setzt im Kampf gegen die Omikron-Variante auf mehr Tests und mehr Impfungen. Bei einer Ansprache im Weißen Haus appellierte er erneut an die Bevölkerung, sich impfen oder boostern zu lassen. Und nahm dabei sogar seinen Vorgänger Donald Trump zum Vorbild.

Trump als Vorbild bei Impfkampagne

US-Präsident Joe Biden setzt im Kampf gegen die Omikron-Variante auf mehr Tests und mehr Impfungen. Bei einer Ansprache im Weißen Haus appellierte er erneut an die Bevölkerung, sich impfen oder boostern zu lassen. Und nahm dabei sogar seinen Vorgänger Donald Trump zum Vorbild, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. "Das ist vielleicht eine der wenigen Dinge, bei denen er und ich uns einig sind", sagte Biden und verwies dabei auf die Booster-Impfung, die sich Donald Trump kürzlich verabreichen ließ.

Impfskepsis bei Trump-Anhängern weit verbreitet

In den USA wollen sich Millionen Menschen nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Besonders verbreitet sind Impfskepsis und Ablehnung von Impfungen bei Anhängern von Trumps konservativen Republikanern. Als Trump bei einer Rede in Texas auf seine verabreichte Auffrischungsimpfung hinwies, hatte er dafür Buh-Rufe aus dem Publikum erhalten.

Bislang sind in den USA lediglich 61,5 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig geimpft, berichtet AFP. Omikron ist in den Vereinigten Staaten bereits die vorherrschende Variante.

Weitere Videos