Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Baby-Boom in der Pandemie: Ein Fakt verblüfft die Forschenden

04.08.2022 • 09:22

Babyboom in Deutschland! Die Corona-Pandemie scheint sich kräftig auf die Geburtenzahlen ausgewirkt zu haben.

Babyboom in Deutschland! Die Corona-Pandemie scheint sich kräftig auf die Geburtenzahlen ausgewirkt zu haben. Mit 795.492 Neugeborenen sind 2021 nach Angaben des Statistischen Bundesamts rund 22.000 Babys mehr zur Welt gekommen als im Jahr davor. Damit sei 2021 die zusammengefasste Geburtenziffer erstmals seit 2017 wieder gestiegen, und zwar von 1,53 Kindern je Frau im Jahr 2020 auf 1,58 Kinder je Frau 2021.

Die Gründe für den Babyboom

Zu diesem Anstieg dürfte die relativ stabile Lage auf dem Arbeitsmarkt in Verbindung mit der besonderen Situation der Corona-Pandemie zum Zeitpunkt der Zeugung beigetragen haben, heißt es in einer Mitteilung der Behörde. Der Anstieg lag vor allem an Geburten im ersten und im vierten Quartal 2021. „Bei Geburten im ersten Quartal liegt der Zeitpunkt der Zeugung im ersten Lockdown, da waren die Menschen noch optimistisch, dass Corona bald vorbei ist“, schreiben die Statistiker

Ein Fakt gibt Rätsel auf

Mehr Rätsel gibt jedoch der Geburtenanstieg im vierten Quartal 2021 auf. Denn der Zeugungszeitpunkt habe in einer „eher schwierigen Zeit“ gelegen: Der Herbst-Lockdown 2020 war noch nicht vorbei, das Warten auf eine Impfmöglichkeit dauerte an. Man habe jedoch noch zu wenig Daten, um den Grund dieses Anstieges genauer untersuchen zu können.

Weitere Videos