Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Bald auch bei uns? USA lassen Pfizers Corona-Tablette "Paxlovid" zu

23.12.2021 • 10:56

Noch vor Ende 2021 steht ein neues Instrument gegen die Covid-19-Pandemie zur Verfügung. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat eine Notfallzulassung für das Corona-Medikament Paxlovid ausgesprochen. Laut Hersteller Pfizer verhindert es sehr erfolgreich schwere Krankheitsverläufe bei Hochrisikopatienten.

Noch vor Ende 2021 steht ein neues Instrument gegen die Covid-19-Pandemie zur Verfügung. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat eine Notfallzulassung für das Corona-Medikament Paxlovid ausgesprochen. Laut Hersteller Pfizer verhindert es sehr erfolgreich schwere Krankheitsverläufe bei Hochrisikopatienten.

Paxlovid senkt laut Hersteller Pfizer das Risiko einer schweren Erkrankung um 89 Prozent

Bei Personen, die ungeimpft an Covid-19 erkranken, nimmt die Infektion sehr viel häufiger einen schweren Verlauf als bei Geimpften. Tausende liegen allein in Deutschland auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. Das neue Medikament Paxlovid ist für Corona-Patienten ab zwölf Jahren mit milden bis mittleren Symptomen und einem hohen Risiko für eine Verschlimmerung der Erkrankung gedacht. In einer Zwischenanalyse von Testergebnissen hat der Hersteller Pfizer ermittelt, dass Paxlovid das Risiko von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen um 89 Prozent senke.

Impfungen sind weiterhin der beste Schutz

Die Impfung gegen das Coronavirus bleibt jedoch nach wie vor der bei weitem beste Schutz vor einer schweren Erkrankung. Die Herstellung von Paxlovid ist nicht nur wesentlich teurer, sondern vor allem kompliziert und dauert sechs bis acht Monate. Daher werden zunächst nur geringe Mengen zur Verfügung stehen. Die Behandlung mit dem Medikament müsse außerdem in den ersten drei Tagen nach Auftreten der Symptome beginnen, so US-Immunologe Anthony Fauci.

Weitere Videos