Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Bei Gas-Stopp aus Russland: Wirtschaftsweiser sieht 500.000 Jobs gefährdet

10.05.2022 • 11:41

Ein Stopp der Lieferungen von Gas aus Russland könnte verheerende Folgen für die Wirtschaft haben. Sollte Wladimir Putin Deutschland den Gashahn zudrehen, gefährde das 500.000 Arbeitsplätze, so der Wirtschaftsweise Achim Truger:

Schwerer Schaden durch Stopp der Gaslieferungen

Ein Stopp der Lieferungen von Gas aus Russland könnte verheerende Folgen für die Wirtschaft haben. Sollte Wladimir Putin Deutschland den Gashahn zudrehen, gefährde das 500.000 Arbeitsplätze, so der Wirtschaftsweise Achim Truger:

"Ein Ende der Gaslieferungen aus Russland würde nach den meisten Berechnungen eine tiefe Rezession auslösen. Eine halbe Million Jobs könnte verloren gehen", so der Ökonom zur „Rheinischen Post“. Außerdem, so Truger, könnte die deutsche Industrie "längerfristig schweren Schaden nehmen".

Einbruch des Bruttoinlandproduktes

Ein abrupter Stopp der Versorgung mit russischem Erdgas würde das deutsche Bruttoinlandsprodukt in den ersten zwölf Monaten zwischen drei und acht Prozent einbrechen lassen, so das Ergebnis einer Untersuchung des Ökonomieprofessor Tom Krebs. Zudem dürfte ein Energiepreisschock dazu führen, dass die Nachfrage nach Gütern einbricht, weil Verbraucher verunsichert werden, so der Ökonom laut „Spiegel“. Das könne die Wirtschaftsleistung um weitere zwei bis vier Prozent reduzieren. Welche wirtschaftlichen Folgen ein Energielieferstopp hierzulande hätte, ist unter Experten indes umstritten: Manche Forscher halten die Folgen für überschaubar. So erwartet etwa der Ökonom Rüdiger Bachmann in einer Studie einen Einbruch von maximal drei Prozent. Auch die Wissenschaftsakademie Leopoldina hatte die Folgen eines Lieferstopps als „handhabbar“ bezeichnet, berichtet der „Spiegel“

Weitere Videos