Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Bewusste Ernährung mittels "Nutri-Score": Das steckt dahinter und so hilft er dir

22.01.2021 • 16:32

Was genau ist der Nutri-Score und wie werden die Lebensmittel bewertet? Wie kann ich mich dadurch gesünder ernähren?

Man sieht ihn in Supermärkten immer häufiger: den sogenannten „Nutri-Score“. Doch was genau bedeutet die Skala mit den Buchstaben A bis E, unterlegt von den Ampelfarben? Und kann sie einem bei der Ernährung helfen?

Der „Nutri-Score“ unterscheidet zwischen „Dickmachern“ und gesunden Lebensmitteln

Das aus Frankreich stammende „Nutri-Score-System“ soll im Supermarkt die Unterscheidung zwischen „Dickmachern“ und gesunden Lebensmitteln erleichtern. Es bezieht neben Zucker, Fett und Salz auch empfehlenswerte Bestandteile wie Ballaststoffe in eine Gesamtbewertung ein und gibt dann einen einzigen Wert an. Auf einer fünfstufigen Skala von „A“ auf dunkelgrünem Feld für die günstigste Bilanz über ein gelbes „C“ bis zum roten „E“ für die ungünstigste.

Das Label soll Verbrauchern dabei helfen, den Nährwert der Produkte einzuschätzen und ist vor allem dann hilfreich, "...wenn es darum geht, ähnliche Produkte miteinander zu vergleichen. Also zum Beispiel zwei Müslis. Oder die Salami- mit der Thunfischpizza“, erklärt REWE-Ernährungsexpertin Anja Corvin. 

Wie ernähre ich mich mit dem „Nutri-Score“ gesünder?

"Indem wir den ‚Nutri-Score‘ als erste Orientierungshilfe nutzen", erklärt die REWE-Ernährungsexpertin. Auch Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) sagte gegenüber der dpa, der „Nutri-Score“ sei, „ein wichtiger Schritt hin zu einem stärkeren Bewusstsein beim Lebensmitteleinkauf und gegen versteckte Dickmacher“.