Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Bezahlte Freistellung: Die wichtigsten Infos zum Thema "Sonderurlaub"

16.05.2022 • 15:48

In welchen Fällen kommt die bezahlte Freistellung vom Job eigentlich in Frage? Hier die wichtigsten Fakten.

Ist es für einen Arbeitnehmer oder eine Arbeitnehmerin unmöglich oder nicht zumutbar zur Arbeit zu kommen, hat er nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ein Recht auf bezahlten Sonderurlaub. Nur in welchen Fällen kommt die bezahlte Freistellung vom Job eigentlich in Frage? Hier die wichtigsten Fakten:

Sonderurlaub beim Umzug

"In der Privatwirtschaft ist es zum Beispiel durchaus üblich, dass Mitarbeiter für einen persönlichen Umzug einen Tag Sonderurlaub erhalten", erklärt Rechtsanwalt Steffan Schwerin gegenüber "test.de". Ein Umzugstag oder Umzugsurlaub wird ansonsten meist nur gewährt, wenn der Wechsel des Wohnorts betriebliche Gründe hat.

Bahnstreik kein Grund, dafür aber Naturkatastrophe

Unwetter oder Bahnstreiks sind keine Gründe für einen Sonderurlaub. Ein Grund wäre allerdings, wenn das Haus durch eine Naturkatastrophe unbewohnbar würde.

Todesfall oder Pflege

Wird ein Angehöriger plötzlich Pflegefall, können Arbeitnehmer:innen einen Tag Sonderurlaub nehmen. Stirbt ein naher Angehöriger, hat man in der Regel Anspruch auf zwei freie Tage, am Todestag selbst und am Tag der Beerdigung.

Sonderurlaub für den Arztbesuch

Sind Zahnarzt-Behandlungen und Vorsorge-Untersuchungen nur während der Arbeitszeit zu bekommen, kann man dafür Sonderurlaub beantragen - für die Zeitspanne, die inklusive Hin- und Rückfahrt dafür benötigt wird. Aber: Für Schönheits-OPs oder Kurzsichtigkeits-OPs und die anschließende Erholungszeit gibt es keinen Sonderurlaub.

Weitere Videos