Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Brief-Porto wird wieder teurer

28.12.2021 • 08:46

Das Verschicken von Briefen und Karten wird ab dem 1. Januar 2022 für Verbraucherinnen und Verbraucher teurer. Kunden der Post und DHL müssen von dem an 5 Cent mehr Porto bezahlen.

Das Verschicken von Briefen und Karten wird ab dem 1. Januar 2022 für Verbraucherinnen und Verbraucher teurer. Kunden der Post und DHL müssen von dem an 5 Cent mehr Porto bezahlen. So wird der Standardbrief im neuen Jahr statt 80 nun 85 Cent kosten. Die alten Standardbriefmarken von 80 Cent reichen im kommenden Jahr somit nicht mehr zum Frankieren eines Briefes aus. Auch weitere Briefprodukte wie der Maxibrief sollen von der Erhöhung betroffen sein, erklärt DHL.

Die offizielle Post & DHL App wird immer wichtiger

Um Briefe nicht überfrankieren zu müssen, bietet DHL in der offiziellen Post & DHL App Ergänzungsmarken in Höhe von 5 Cent an. Im Online-Shop können diese ohne Mindestbestellwert mit den gängigen Bezahlungsmöglichkeiten gekauft werden. So lassen sich ältere, noch nicht verbrauchte Portowerte weiterhin ohne Über- oder Unterfrankierung nutzen.

Preiserhöhung auf Grund von der gestiegenen Inflationsrate

Der Grund für die höheren Portokosten sei die gestiegene Inflationsrate, erklärt das Unternehmen.

Weitere Videos