Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Bundesnetzagentur untersagt Nulltarif-Optionen im Mobilfunk: Verbraucher könnten profitieren

28.04.2022 • 15:52

Die Bundesnetzagentur hat entschieden: Die Tarife "Telekom StreamOn" der Deutschen Telekom und "Vodafone Pass" von Vodafone gehören bald der Vergangenheit an.

Bundesnetzagentur untersagt Nulltarif-Optionen im Mobilfunk: Verbraucher könnten profitieren

Schluss mit den sogenannten Zero-Tarifen: Die Bundesnetzagentur hat der Deutschen Telekom und Vodafone die Vermarktung ihrer Tarife "Telekom StreamOn" und "Vodafone Pass" untersagt. Bestehende Verträge müssen bis spätestens Ende März 2023 abgewickelt werden, wie die dpa berichtet.

Aufsichtbehörde: Zero-Rating-Tarife verstoßen gegen Netzneutralität

Der Grund? Die sogenannten Zero-Rating-Tarife verstoßen nach Einschätzung der Aufsichtsbehörde gegen die Netzneutralität, weil bei ihnen bestimmte Dienste und Anwendungen wie etwa Musik- und Videostreaming nicht auf das monatliche Datenvolumen angerechnet werden. Verbraucher:innen könnten von diesem Beschluss profitieren.

Verbrauchern winken günstigere Tarife mit mehr Datenvolumen

"Wir erwarten, dass die Anbieter nun Tarife mit höheren Datenvolumina oder günstigere Mobilfunk-Flatratetarife anbieten. Verbraucherinnen und Verbraucher werden davon profitieren", so Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur. Der Europäische Gerichtshof hatte bereits am 2. September 2021 entschieden, dass Zero-Rating-Tarife nicht mit dem Grundsatz der Gleichbehandlung des Datenverkehrs vereinbar seien.

Weitere Videos