Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Das sagte Nostradamus für 2022 voraus

30.12.2021 • 13:20

Im Jahre 1555 veröffentlichte der französische Apotheker Nostradamus seine berühmten Prophezeiungen, die die Zukunft bis ins Jahr 3797 voraussagen sollen. Was erwartet uns seiner Meinung nach in 2022?

Nostradamus' düstere Vorhersagen lassen viel Raum für Deutungen, wie zum Beispiel diese:

Nostradamus sagte voraus, dass die EU zerfalle

"Heilige Tempel der Römerzeit werden die Fundamente ihrer Gründung ablehnen."
Daraus lesen Forscher, dass der Zerfall der Europäischen Union sich nach dem Brexit fortsetzt.
Eine wichtige politische Persönlichkeit stirbt:
"Der plötzliche Tod des ersten Charakters wird verändert und sie werden einen anderen in sein Königreich bringen."
Diese Wahrsagung beziehen viele auf die 95-jährige Queen Elizabeth II., deren Gesundheit in letzter Zeit angeschlagen war. Sie ist seit fast 70 Jahren Königin des Vereinigten Königreichs.

Den Klimawandel sah Nostradamus voraus

"Wie die Sonne wird der Kopf das leuchtende Meer versiegeln. Die lebenden Fische des Schwarzen Meeres werden fast kochen."
Das Aufheizen der Erde schildert der französische Seher sehr drastisch. Er geht dabei von verstärkter Sonneneinstrahlung aus.
Auf eine Inflation folge eine Hungersnot, sagen die Aufzeichnungen.
"So hoch der Weizenpreis / Dieser Mann ist gerührt / Seine Mitmenschen essen in seiner Verzweiflung."
Tatsächlich hat sich die Inflation in vielen Ländern durch die COVID-19-Pandemie verstärkt, Lebensmittel werden deutlich teurer.
Das klingt alles finster. Sorgen muss sich deswegen aber niemand, denn auch Nostradamus konnte sich nur ausmalen, was die Zukunft bringt.

Weitere Videos