Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Datenanalyse: Wo die Booster-Kampagne rollt und wo sie stockt

17.12.2021 • 10:37

Seit dem Spätsommer entscheiden sich nur noch wenige Menschen in Deutschland für die Grundimmunisierung gegen COVID-19. Seit Ende Oktober holen sich dafür immer mehr ihre Booster-Impfung ab. Die Aktion verläuft in den Bundesländern allerdings höchst unterschiedlich.

Seit dem Spätsommer entscheiden sich nur noch wenige Menschen in Deutschland für die Grundimmunisierung gegen COVID-19. Seit Ende Oktober holen sich dafür immer mehr ihre Booster-Impfung ab. Die Aktion verläuft in den Bundesländern allerdings höchst unterschiedlich.

Die Booster-Kampagne sorgt für neue Tagesrekorde beim Impfen

Am 15. Dezember wurden fast 1,5 Millionen Injektionen verabreicht, davon 1,3 Millionen Auffrischungen. 23 von 36 Millionen Berechtigten haben ihre Immunisierung so schon gestärkt. Darunter sind bundesweit 88,5 Prozent der Geimpften, deren letzte Spritze schon mehr als sechs Monate zurückliegt. Ganz weit vorn liegt in dieser Gruppe Berlin mit 98,9 Prozent, das Schlusslicht bildet Sachsen mit nur 71,4 Prozent.

Deutschland steht weltweit beim Boostern gut da

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland wegen anfangs fehlender Impfstoffe und später wegen mangelnder Impfbereitschaft der Bevölkerung nach wie vor weit zurück. Sind bei uns gerade einmal 70 Prozent vollständig geimpft, können zum Beispiel 88,9 Prozent der Portugiesen das von sich behaupten. Dafür belegt die Bundesrepublik unter den Ländern mit mehr als 5 Millionen Einwohnern bei der Auffrischungsimpfung weltweit einen guten 7. Platz.

Weitere Videos