Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Die Eisheiligen kommen früh: Das bedeutet das Wetter für Pflanzen und Co.

02.05.2022 • 15:35

Zwischen dem 11. und 15. Mai 2022 sind die Eisheiligen. Wie schaut das Wetter also dieses Jahr aus?

Zwischen dem 11. und 15. Mai 2022 sind die Eisheiligen. Das bedeutet, dass bis weit in den Wonnemonat hinein durchaus die Gefahr von Kaltlufteinbrüchen und Nachtfrösten besteht, der frostempfindlichen Gewächsen zum Verhängnis werden kann. Wie schaut das Wetter also dieses Jahr aus?

Das sagt die wetter.com-Meteorologin

„In der ersten Maiwoche müssen wir uns zunächst mit kühleren Temperaturen zufrieden geben. Jedoch sieht das ab dem 9. Mai anders aus und die Hoffnung auf warmes Frühlingswetter steigt. Die Eisheiligen verschieben sich also. Jedoch steigt auch das Gewitter-Risiko“, erklärt wetter.com-Meteorologin Corinna Borau.

So wird das Wetter in Hamburg und München

In Hamburg beispielsweise gibt es in den nächsten Tagen erst einmal trockenes und nicht allzu warmes Wetter mit Temperaturen von nur leicht über 20 Grad bis zur Monatsmitte. Zum Ende des Monats wird es aber wärmer, die Temperaturen klettern auf 25 Grad, es gibt aber auch mehr Regen. In München wiederum gibt es bis einschließlich Mitte Mai wechselhaftes Wetter. Während es zum Monatsende wie in Hamburg wärmer wird, können die Tiefstwerte in Süddeutschland in der Nacht auch mal kurzzeitig gegen 0 Grad gehen. Für frostempfindliche und junge Pflanzen ist das schädlich, denn die Kälte kann erhebliche Schäden verursachen und bis zu deren Erfrieren führen. Ein Tipp von „mein-gartenexperte.de“ ist also: Vorgezogene Jungpflanzen und empfindliche Gewächse sollten hier erst nach den Eisheiligen ins Freie umgesiedelt werden.

Weitere Videos