Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Diese Angabe im Lebenslauf kann Ihnen schaden

14.12.2021 • 17:25

In einer Bewerbung auf eine offene Stelle ist der Lebenslauf das wichtigste Dokument. Viele Jobsuchende schreiben jedoch Informationen hinein, die sie lieber weglassen sollten.

In einer Bewerbung auf eine offene Stelle ist der Lebenslauf das wichtigste Dokument. Viele Jobsuchende schreiben jedoch Informationen hinein, die sie lieber weglassen sollten.

Der Bewerber entscheidet, was er in den Lebenslauf aufnimmt

Der Lebenslauf ist unverbindlich, weder Form noch Inhalt sind vorgeschrieben. Dazu darf jeder frei entscheiden, welche Informationen enthalten sind. Sie müssen nur richtig und fehlerfrei sein. Viele Bewerber:innen meinen, dass ihr Karriereweg vollständig abgebildet sein müsse. Auch jene Jobs, die sie nur einige Wochen oder Monate ausübten, führen sie auf. Das schadet jedoch mehr, als es nützt.

Kurze Arbeitsverhältnisse machen misstrauisch

So kurze Beschäftigungszeiten lassen sich den Personalchef fragen, ob der Bewerber oder die Bewerberin mit den Jobs überfordert oder nicht für sie geeignet war. Im ungünstigsten Fall lädt er deswegen nicht zum Vorstellungsgespräch ein. Ebenfalls nichts zu suchen haben im Lebenslauf Tätigkeiten, die nichts mit der ausgeschriebenen Stelle zu tun haben. Vielmehr sollten jene betont werden, die für die neue Stelle und das Unternehmen nützlich sind.

Ein aufgeräumter, übersichtlicher und fehlerfreier Lebenslauf, der genau auf die zu besetzende Position passt, erhöht die Chancen im Wettbewerb deutlich.

Weitere Videos