Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Dürre in Deutschland 2018: Womöglich bis September kein Regen

03.08.2018 • 07:00

Die aktuelle Dürre während des Sommers nimmt in Deutschland dramatische Ausmaße an: Denn die Hitzewelle und Trockenheit nimmt kein Ende. Laut Wettervorhersage soll es womöglich auch bis September kein Regen mehr geben.

Ganz Deutschland ächzt unter der Hitze des Sommers 2018. Hohe Temperaturen und kaum Regen sorgen für eine regelrechte Dürre. Unter dieser leiden nicht nur die Menschen, sondern vor allem auch die Natur.

Der Regen bleibt aus

Die lange Trockenzeit scheint auch in den kommenden Wochen kein Ende zu nehmen. Laut des "European Centre for Medium-Range Weather Forecasts" (ECMWF) wird auch der August sehr trocken. Bis September soll es kaum Regen geben und auch mit hohen Temperaturen ist wieder zu rechnen. Wie „wetter.com“ berichtet, könnten diese auf unglaubliche 40 Grad Celsius klettern. Allerdings hatten wir 2018 noch keine Hitze-Rekordwerte in Deutschland: Laut „wetter.com“ liegen wir aktuell 0,5 Grad Celsius unter den Temperaturen des Sommers im Jahr 2003.

Weitere Informationen über das Wetter im August erfahrt ihr oben im Video.

Trockenheit sorgt für große Probleme

Die lang anhaltende Dürre macht der Natur ganz schön zu schaffen. So lange die extreme Trockenheit anhält, ist weiterhin höchste Alarmstufe in puncto Waldbrände angesagt. Außerdem ist die Dürre ein echtes Problem für die Bauern. Denn die Hitzewelle sorgt dieses Jahr für enorme Ernteausfälle. Der Deutsche Bauernverband befürchtet sogar die schlechte Ernte des Jahrhunderts. Manche Bauern sollen dadurch sogar vor dem Ruin stehen. 
Es bleibt zu hoffen, dass der lang erwartete Niederschlag bald kommt und für Abkühlung sorgt.

Das könnte dich auch interessieren: Krasse Satelliten-Bilder: So ausgetrocknet ist Deutschland