Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Erste Erklärung: Darum haben manche Menschen heftige Impfreaktionen - und andere keine

18.01.2022 • 11:43

Auf die Corona-Impfung reagiert jeder anders. Von Armschmerzen über Fieber bis "gar nichts" - die Reaktionen fallen ganz unterschiedlich aus. Jetzt gibt es erste Hinweise auf mögliche Gründe.

Erkrankungen Grund für Impfreaktion?

Auf die Corona-Impfung reagiert jeder anders. Von Armschmerzen über Fieber bis „gar nichts“ – die Reaktionen fallen ganz unterschiedlich aus. Die Gründe dafür sind noch nicht ganz klar. Jedoch: „Es gibt einen ganz, ganz vorsichtigen Hinweis. Patienten mit entzündlichen Erkrankungen, aber ohne diesbezügliche Erkrankungsaktivität, haben ein gewisses höheres Risiko, eine Impfreaktion zu bekommen. Das Risiko ist höher als bei denjenigen, wo die Grunderkrankung klinisch vollständig im Griff ist", so Immunologe Hendrik Schulze-Koops im n-tv Podcast „Wieder was gelernt“. Als Beispiel für entzündliche Erkrankungen nennt er dabei rheumatische, gastrointestinale und neurologische Erkrankungen.

Frauen häufiger von Impfnebenwirkungen betroffen

Ein weiterer möglicher Grund: „Das Immunsystem ist ein hochkomplexes System mit vielen verschiedenen Botenstoffen. Je nachdem, welche Signalwege besonders ausgeprägt sind und welche Zellen und Substanzen mehr oder weniger vorkommen, unterscheidet sich die Reaktion von Mensch zu Mensch“, so Carlos A. Guzmán, Leiter der Abteilung Vakzinologie und angewandte Mikrobiologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) zur „Apotheken Umschau“.
Frauen sind dabei deutlich häufiger von Impfnebenwirkungen betroffen, so eine Studie der US Centers for Disease Control. Als Grund wird u.a. das Hormon Östrogen vermutet, welches bekannt dafür ist, eine stärkere Immunantwort hervorzurufen.
Vieles ist noch ungeklärt, doch in einem Punkt scheinen sich die meisten Expert:innen einig: Wie die Impfung vertragen wird, sagt demnach nichts über ihre Wirksamkeit aus.

Weitere Videos