Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Es zwitschert laut unter ihrem Dach? Diese Vögel nisten gerade

11.05.2022 • 11:21

Es zwitschert unter Ihrem Dach? Dann wurde Ihr Zuhause vielleicht als Kinderstube von brütenden Vogeleltern auserwählt. Einige Piepmätze gehören nämlich zu den sogenannten Gebäudebrütern, das heißt sie ziehen ihre Jungen besonders häufig in der Nähe des Menschen auf.

Diese Vögel nisten an Gebäuden

Es zwitschert unter Ihrem Dach? Dann wurde Ihr Zuhause vielleicht als Kinderstube von brütenden Vogeleltern auserwählt. Einige Piepmätze gehören nämlich zu den sogenannten Gebäudebrütern, das heißt sie ziehen ihre Jungen besonders häufig in der Nähe des Menschen auf. Zu ihnen gehören laut Landesbund für Vogelschutz beispielsweise:
Die Mehlschwalbe, der Turmfalke, der Haussperling, der Mauersegler und die Dohle.
Auch Fledermäuse finden in Nischen und Spalten an Gebäuden perfekten Schutz für die Familiengründung. Das Problem: Durch Umbaumaßnahmen und Sanierungen wird der Lebensraum für diese tierischen Untermieter knapp.

So schützt man Vögel und Nester im Garten

Auch im Garten finden Vögel wie Amseln, Meisen, Rotkehlchen & Co. immer seltener geeignete Orte zum Brüten. Der Naturschutzbund Deutschland („Nabu“) rät daher zum Anbringen von Nistkästen und zum Pflanzen von heimischen Gehölzen. Letztere bieten hungrigen Piepmätzen nämlich deutlich mehr Nahrungsquellen als fremdländische Gewächse. Außerdem sollte der Rasen erst frühestens Mitte Juni gemäht werden, empfiehlt der „Nabu“. Denn wo es blüht und grünt fühlen sich auch zahlreiche Insekten wohl – die Leibspeise hungriger Vogeleltern und ihrer nimmersatten Küken.

Weitere Videos