Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Experten warnen vor neuer Welle: BA.2 verbreitet sich rasant

03.02.2022 • 15:53

In Deutschland dringen viele auf Corona-Lockerungen trotz beispiellos vieler Neuansteckungen. Mehrere Expert:innen mahnen nun zur Vorsicht vor Lockerungen - machen aber auch gleichzeitig Hoffnung.

In Deutschland dringen viele auf Corona-Lockerungen trotz beispiellos vieler Neuansteckungen. Mehrere Expert:innen mahnen nun zur Vorsicht vor Lockerungen – machen aber auch gleichzeitig Hoffnung.
Virologe Christian Drosten erklärte den Unterschied zwischen den beiden Subtypen BA.1 – also die jetzt noch vorherrschende Variante – und BA.2 mit der Metapher von zwei Autos und sagte mit Blick auf BA.2 im Podcast „Coronavirus-Update“ bei NDR-Info: „Der Motor, der hat schon ein paar PS mehr.“ Bei BA.1 hingegen sei er der Auffassung, dass die Variante der Immunantwort des Körpers ausweichen könnte, weshalb sie sich so schnell ausbreite.

 Das sagt das Robert Koch-Institut zu Variante BA.2

Der Anteil von BA.2 in Deutschland ist laut dem jüngsten Wochenbericht des Robert Koch-Instituts (Stand: 2.2.2022) in Deutschland „nach wie vor sehr gering“, mit 2,3 Prozent in der zweiten Woche des Jahres (Woche zuvor: 1,4 Prozent). Das RKI schreibt zu dem Subtyp: „International wird beobachtet, dass sich BA.2 stärker ausbreitet als BA.1“. Das betreffe etwa Dänemark und das Vereinigte Königreich.
Aufgrund der Unsicherheiten rund um BA.2 hält auch Grünen-Gesundheitspolitiker Janosch Dahmen Lockerungen der Corona-Maßnahmen in den kommenden vier Wochen eher für unwahrscheinlich. "Es ist möglich, dass sich die Trendwende um mehrere Wochen verzögern könnte" sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Optimische Aussagen zu BA.2

Aber: Was den Impfschutz gegen die neue Subvariante angeht, sind Expert:innen bislang optimistisch. Die Datenlage ist zwar dünn, sieht aber "beruhigend aus", wie Carsten Watzl, der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, auf Twitter schrieb.

Weitere Videos