Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Forscher entdecken Ursache für schwere Corona-Verläufe

06.05.2022 • 16:33

Forscher:innen haben herausgefunden, dass ein Mangel einer bestimmten Gruppe sogenannter Killer-T-Zellen im Blut zu schweren Verläufen des Coronavirus führen können.

Forscher:innen haben die Ursache für einen schweren Corona-Verlauf ermittelt. Die Immunologin Dr. Stefanie Kreutmair und ihr Team vom Institut für Experimentelle Immunologie der Universität Zürich haben sich mit den Warnzeichen für schwere Verläufe beschäftigt und haben dabei wichtige Erkenntnisse erlangt.

Für die Studie haben Stefanie Kreutmair und ihr Team Zellen von insgesamt 121 Covid-19-Patient:innen genauer untersucht. Die Resultate wurden mit den Daten von 21 gesunden Menschen verglichen und mit denen von 25 Erkrankten, die mit einer schweren, aber nicht durch Sars-CoV-2 verursachten Lungenentzündung zu kämpfen hatten. Die Studie wurde auf dem Fachportal "Cell" veröffentlicht.

Die Forschenden haben herausgefunden, dass ein Mangel einer bestimmten Gruppe sogenannter Killer-T-Zellen im Blut zu schweren Verläufen des Coronavirus führen können. Für die neuen bahnbrechenden Studienergebnisse wurde das Team jetzt mit dem Theodor-Frerichs-Preis 2022 ausgezeichnet.

„Der Bluttest könnte helfen, das Risiko für einen schweren Verlauf frühzeitig zu erkennen. Diese Patienten könnten dann engmaschiger überwacht und frühzeitig spezifisch gegen Sars-CoV-2 behandelt werden", so Professor Dr. med. Johannes Mann, Vorsitzender des Preiskomitees.

Weitere Videos