Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Foto geht viral: Mann mit ansteckenden Affenpocken in U-Bahn

01.08.2022 • 15:38

Ein Bild aus Madrid verbreitet sich derzeit wie ein Lauffeuer im Internet: Es zeigt einen Mann, der offen mit Affenpocken U-Bahn fährt - und sich der Ansteckungsgefahr nicht bewusst ist. Ein mitreisender Arzt traute seinen Augen kaum und schoss das Foto.

Ein Bild aus Madrid verbreitet sich derzeit wie ein Lauffeuer im Internet: Es zeigt einen Mann, der offen mit Affenpocken U-Bahn fährt – und sich der Ansteckungsgefahr nicht bewusst ist. Ein mitreisender Arzt traute seinen Augen kaum und schoss das Foto.
Als der Arzt Arturo Henriques feststellte, dass der Mann im gleichen Wagen sich auf dem Höhepunkt seiner Affenpocken-Infektion befand, sprach er ihn sofort an. In seinem Tweet, in dem er auch den Schnappschuss teilte, erzählt Henriques von der Begegnung.

Seine Ärztin habe ihm nur zum Tragen einer Maske geraten

Er habe den Mann gefragt, was er mit Affenpocken in der U-Bahn mache. Daraufhin erwiderte der Infizierte: "Meine Ärztin hat mir nicht gesagt, dass ich zu Hause bleiben müsse. Ich solle nur eine Maske tragen." Der Mann sei von Kopf bis Fuß mit Pusteln bedeckt gewesen. Mit dem Post wollte der Arzt Aufmerksamkeit auf die Viruskrankheit lenken. Das Verhalten der anderen Mitfahrenden schockierte ihn. "Die Menschen um ihn herum verhalten sich, als würde nichts geschehen."
Erst kürzlich wurden in Spanien die ersten zwei europäischen Todesfälle durch Affenpocken gemeldet.

In Deutschland wird eine Quarantäne von 21 Tagen empfohlen

In Deutschland empfiehlt das RKI bei einer Infektion eine Quarantäne von mindestens 21 Tagen. Das Virus sei übertragbar durch direkten Körperkontakt, kontaminierte Gegenstände und selten auch Tröpfchen. Ein besonderes Risiko für einen schweren Verlauf bestehe für Personen mit einer Immunschwäche, Schwangere, Kinder unter zwölf Jahren und Menschen in hohem Alter.

Weitere Videos