Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Garten-Fans, aufgepasst: So wird dein Outdoor-Paradies umweltfreundlich

30.03.2022 • 15:50

Ein schöner Garten kann nicht nur seine Besitzer:innen glücklich machen, sondern auch die Umwelt. Mit ganz einfachen Tricks kann dein heimisches Outdoor-Paradies zum Lebensretter für Bienen, Igel & Co. werden.

Garten-Fans, aufgepasst: So wird dein Outdoor-Paradies umweltfreundlich

Ein schöner Garten kann nicht nur seine Besitzer:innen glücklich machen, sondern auch die Umwelt. Mit ganz einfachen Tricks kann dein heimisches Outdoor-Paradies zum Mekka für Flora und Fauna werden. Das beginnt schon bei der Wahl der Pflanzen: Je exotischer das Gewächs, umso geringer sein Nutzen für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Der Grund?

Bienen, Schmetterlinge & Co. lieben diese Pflanzen

Hochgezüchtete Pflanzenarten wie Edelrosen und Blumen mit gefüllten Blüten wie die Chrysantheme oder Dahlie sind für Insekten eher uninteressant. Laut ZDFinfo gilt die Devise: Je wilder, desto besser! Wie wäre es also mit einem Wildblumenbeet, mit wunderschönen Glockenblumen, Bergminze oder dem Quirlblättrigen Mädchenauge?

Überschrift 3: So hilfst du Igeln und anderen Kleintieren über den Winter

Apropos wild: Einen Teil seines Rasens sollte man nur zwei- bis dreimal jährlich mähen – für Biene & Co. entsteht so das reinste Schlaraffenland. Igel, Eidechsen und andere Kleintiere freuen sich zudem darüber, den Garten nicht vor sondern erst nach dem Winter von totem Holz, abgestorbenen Pflanzenteilen und Laub zu befreien. Sie suchen sich dort gerne Unterschlupf. Dafür eignen sich auch Haufen aus Steinen und Totholz.

Auch Fußwege sollten am besten mit natürlichen Mitteln wie Kies oder Sand angelegt werden. So kann das Regenwasser besser im Boden versickern.

Weitere Videos