Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Gefahr aus der Leitung? Omikron im Abwasser in München entdeckt

21.12.2021 • 14:29

Im Münchner Abwasser wurde die Omikron-Variante des Corona-Virus nachgewiesen. Fünf von sechs Proben seien kontaminiert gewesen.

Gefahr aus der Leitung? Omikron im Abwasser in München entdeckt

"Besorgniserregende" Funde in Münchner Abwasser-Proben: Am 7. und 10. Dezember wurden in der bayerischen Landeshauptstadt an sechs Orten Abwasserproben entnommen – in fünf davon wurde die Covid-Variante Omikron nachgewiesen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung".
Das Forscherteam um Andreas Wieser unter Leitung des Tropeninstituts am Klinikum der LMU bestätigte den Fund. "Das ist kein Zufall, sondern systematisch und besorgniserregend", so Wieser.
Omikron sei nun in der Gesellschaft weit verbreitet. "Nun ist das Ganze nicht mehr zu stoppen und wird uns Weihnachten und danach noch richtig erwischen", meint der Facharzt für medizinische Mikrobiologie. 

 Zuspruch von den Behörden

Seitens der Behörden findet die Untersuchungsmethode großen Zuspruch. "Das Abwasser-Monitoring liefert uns wichtige Daten, um die Infektionslage in München noch besser einordnen zu können. (...) Das Abwasser-Frühwarnsystem ist deshalb für uns ein wertvoller Seismograf und Mosaikstein für die Beurteilung der Infektionslage", meint Beatrix Zurek, Gesundheitsreferentin der Stadt.

Weitere Videos