Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Geflüchtete aus der Ukraine: So kannst du in Hamburg ganz einfach helfen

27.04.2022 • 16:05

Auch in Hamburg kommen Geflüchtete aus der Ukraine an. Wir erklären, wie man am besten vor Ort helfen kann.

Geflüchtete aus der Ukraine: So kannst du in Hamburg ganz einfach helfen

Sie wollen was Gutes tun und Geflüchtete aus der Ukraine in Hamburg unterstützen? Das geht ganz einfach, wie die BürgerStiftung Hamburg und das Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen (BHFI) auf ihren Webseiten erklären. Wichtig ist es in erster Linie, sich gezielt zu informieren, welche Form der Hilfe aktuell benötigt wird, da sich die Bedürfnisse im Laufe der Zeit ändern würden, so der NDR.

Die Hilfe kann dabei vielfältig aussehen: 

Wer ein freies Zimmer hat, kann Kriegsgeflohenen ein Dach über dem Kopf schenken. Dafür soll man sich bei der BHFI entweder telefonisch oder per Mail melden. 

Auch ehrenamtliches Engagement kann helfen: Begleitgänge zum Arzt oder zu Behörden, Spielen mit Kindern, Deutschkurse, Hilfe beim Sortieren im Spendenlager oder einfach nur die Teilnahme an offenen Treffpunkten, bei denen sich ukrainische Menschen und Hamburger:innen begegnen – all das sind Hilfsmöglichkeiten, die von den örtlichen Vereinen koordiniert werden. Einen Überblick und Kontakte gibt dabei die Seite "freiwillig.hamburg" unter dem Reiter "Ukraine-Hilfe". 

Keine Zeit? Kein Problem!

Auch Geld- und Sachspenden werden weiterhin benötigt. Sollten Sie also keine Zeit haben, tun Sie auch damit etwas Gutes. Weitere Informationen bietet ebenfalls die Seite "freiwillig.hamburg" oder die Homepage der Stadtverwaltung. 

Weitere Videos