Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Gesundheitsexperte Dahmen fordert rasche Ausweitung der berufsbezogenen Impfpflicht

10.01.2022 • 11:54

Die Neuinfektionen steigen angesichts der Omikron-Welle weiter stark an. Deshalb fordert der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen eine zügige Ausweitung der berufsbezogenen Impfpflicht.

Die Neuinfektionen steigen angesichts der Omikron-Welle weiter stark an. Deshalb fordert der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen eine zügige Ausweitung der berufsbezogenen Impfpflicht.

Omikron: Kritische Infrastruktur bedroht

Hinsichtlich der drohenden Gefahr von massiven Personalausfällen im Bereich der kritischen Infrastruktur sei es Dahmen zufolge sehr sinnvoll, die einrichtungsbezogene Impfpflicht auf weitere Bereiche wie etwa Polizei, Feuerwehr und Justizvollzug auszuweiten, wie er gegenüber dem "Tagesspiegel" betonte. Denn damit könne man kurzfristig handeln – solange es noch keine allgemeine Impfpflicht gebe. 
Bundestag und Bundesrat hatten im Dezember eine Impfpflicht für Beschäftigte in Einrichtungen mit besonders schutzbedürftigen Menschen wie Pflegeheimen und Kliniken beschlossen. Diese müssen bis Mitte März 2022 nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind. SPD und Grüne hatten die Erwartungen an einen raschen Beschluss des Bundestages zu einer allgemeinen Impfpflicht bereits gedämpft.

Dahmen erwägt zusätzliche Corona-Maßnahmen

Mit Blick auf die Omikron-Welle dringt Dahmen auf erhöhte Wachsamkeit und gegebenenfalls zusätzliche Corona-Maßnahmen, zum Beispiel 2G Plus nicht nur in der Gastronomie: "Wir stehen erst am Anfang der Omikron-Welle und müssen die Wirksamkeit der Gegenmaßnahmen permanent mit der dynamischen Entwicklung abgleichen", sagte er der dpa.

Weitere Videos