Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Gesundheitsgefahr? Lidl wird für Kinderschuhe kritisiert

05.06.2018 • 07:00

Dieses Lidl-Angebot ging ganz schön nach hinten los! Denn: Viele Eltern kritisieren auf Facebook die Kinder-Schuhe aus Plastik.

Mächtiger Ärger für Lidl. Der Discount-Riese wird für seine günstigen Kinderschuhe kritisiert. Diese sollen nämlich komplett aus Plastik sein. Und das finden manche Eltern gar nicht gut. Bei den Schuhen handelt es sich um bunte Clocks mit integrierten Löchern in Sternchenform.

 

Eltern beschweren sich über Kinderschuhe von Lidl

 

Lidl postete das Angebot auf ihrer eigenen Facebook-Seite und bekam mächtig Gegenwind. Viele Eltern beschwerten sich über den angeblich extremen Gestank der Schuhe. "Hab die heute im Laden liegen sehen. Bin vom Geruch fast umgefallen so stinken die nach Plastik! Nie im Leben würde ich sowas kaufen und auf meiner Haut tragen oder sogar meinen Kindern anziehen", schreibt beispielsweise eine Userin.

 

Sind die Kinderschuhe also eine Gefahr für die Gesundheit der Kinder? Auf die harten Vorwürfe reagiert Lidl und äußert sich in einem Statement zu der Kritik. Was sie dazu sagen, erfahrt ihr oben in unserem Video.

 

Lidl folgt der Aufforderung von Greenpeace

 

Diese Vorwürfe gegen Lidl kommen für den Discounter ungelegen. Denn eigentlich hat sich das Unternehmen bereits 2014 dazu entschlossen, seine Ware komplett ohne schädliche Chemikalien produzieren zu lassen. Greenpeace hatte mehrere Unternehmen wie beispielweise die Modeketten H&M, Zara und auch Puma auf die Problematik der mit Chemikalien versehenen Kleidung hingewiesen. Lidl und andere Discounter folgten ebenfalls der Aufforderung von Greenpeace, in seinen Herstellungsprozessen auf schädliche Chemikalien zu verzichten.

 

Zusammen mit der Umweltschutz-Organisation unterschrieb Lidl eine Verpflichtung, die besagt, dass ihre Kleidung bis 2020 ohne umwelt- und gesundheitsgefährliche Chemikalien produziert wird. Im Zeitplan von Lidl war vorgesehen, dass bis Ende Juni 2016 alle verkauften Textilien ohne den gefährlichen Schadstoff Alkylphenolethoxylaten hergestellt werden. Dieses wird zum Waschen und Färben der Textilien verwendet.

 

Lidl will auf schädliche Chemikalien verzichten

 

Außerdem sollte bis Juli 2017 die Produktion komplett ohne per- und polyfluorierte Chemikalien auskommen. Laut Greenpeace sollen diese Schadstoffe Einfluss auf das Immunsystem und die Fortpflanzung bei Menschen haben, die damit arbeiten. Ob sich das auch auf das Tragen der betroffenen Kleidung auswirkt, ist aber nicht bekannt.

 

Inwieweit die Kinderschuhe von Lidl möglicherweise belastet sind, erfahrt ihr oben in unserem Video.

 

Weitere Videos: Weniger Plastikverpackung: Lidl geht einen wichtigen Schritt