Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Gewalt-Drohungen & fiese Hetze: Karl Lauterbach wehrt sich gegen Hater

10.01.2022 • 11:08

Beleidigungen, Drohungen, Mordaufrufe: Für Gesundheitsminister Karl Lauterbach alltäglich. Immer wieder ist er Hetze im Netz ausgesetzt. Auch für seine Äußerung, dass "Coronaleugner jedes Maß und Ziel verloren" hätten, erhielt Lauterbach zahlreiche Hass-Kommentare auf Twitter.

Hass im Netz gegen Gesundheitsminister Karl Lauterbach

Beleidigungen, Drohungen, Mordaufrufe: Für Gesundheitsminister Karl Lauterbach alltäglich. Immer wieder ist er Hetze im Netz ausgesetzt. Auch für seine Äußerung gegenüber der "Welt am Sonntag", dass „Coronaleugner jedes Maß und Ziel verloren“ hätten, erhielt Lauterbach zahlreiche Hass-Kommentare auf Twitter. Das Rechercheteam „Die Insider“ machte in einem Post auf die Welle der Gewalt, welche die Aussage auslöste, aufmerksam. Lauterbach reagierte prompt: „Hass Gewalt und Drohungen weniger Gewaltbereiter werden den Staat und die überwältigende Mehrheit vernünftiger und liebenswürdiger Menschen nicht beeindrucken. Da wo angemessen wird jeder angezeigt“, schrieb er auf Twitter.

Lauterbach: "Eine neue Dimension der Brutalität"

Eine souveräne Reaktion, doch der Hass im Netz geht an dem Politiker nicht spurlos vorbei. Schon im vergangenen Jahr sagte er dem „Spiegel“: "Ich versuche, das weitestgehend auszublenden. Zudem bin ich schon länger im Politikgeschäft und halte so einiges aus. Aber ich muss sagen: Der Hass, der derzeit auf mich einprasselt, stellt alles in den Schatten, was ich bisher erlebt habe. Das ist eine neue Dimension der verbalen Brutalität, eine neue Sprache, die mich wirklich verstört.“ Der fünffache Vater habe aufgrund der Gewaltandrohungen sein Leben umgestellt und lasse sich von Sicherheitsexperten beraten, sagte er.

Weitere Videos