Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Habeck will Gaskraftwerke schnell abschalten

20.06.2022 • 11:05

Um eine schwere Gaskrise zu verhindern, soll der Einsatz von Gas verringert werden. So kündige der Vizekanzlerunter anderem an, dass zukünftig statt Gas mehr Kohle verstromt werden soll.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat angesichts schrumpfender Gasströme aus Russland erneut die schwierige Situation für Deutschland hervorgehoben. „Da will ich nicht drumherumreden: Es ist eine angespannte, ernste Lage. Es war immer klar, dass wir bei Gas in einer großen Abhängigkeit sind.“, sagte der Grünen-Politiker im ZDF-„heute journal“.

Einsatz von Gas soll weiter verringert werden

Um eine schwere Gaskrise zu verhindern, soll der Einsatz von Gas verringert werden. So kündige der Vizekanzlerunter anderem an, dass zukünftig statt Gas mehr Kohle verstromt werden soll. Pläne der Regierung sollen möglichst schnell umgesetzt werden. Genutzt werden sollen dann Kohlekraftwerke, die derzeit nur eingeschränkt verfügbar sind, demnächst stillgelegt würden oder sich in einer Reserve befinden

 Für eine Übergangszeit mehr Kohlekraftwerke

Ein entsprechendes Gesetz soll laut Ministerium am 8. Juli vom Bundesrat beschlossen werden und dann zügig in Kraft treten. „Wir rufen die Gasersatz-Reserve ab, sobald das Gesetz in Kraft getreten ist. Das bedeutet, so ehrlich muss man sein, dann für eine Übergangszeit mehr Kohlekraftwerke. Das ist bitter, aber es ist in dieser Lage schier notwendig, um den Gasverbrauch zu senken“, so Habeck weiter.
Auch die Industrie hatte laut dpa gefordert, die Gasverstromung zu stoppen und sofort Kohlekraftwerke aus der Reserve zu holen.

Weitere Videos