Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Handel dafür: Kommen bald bundesweit die "2G-Bändchen" beim Einkauf?

13.12.2021 • 15:23

Im Einzelhandel mit Gütern des nicht-täglichen Bedarfs gilt die 2G-Regel. Die erforderlichen Kontrollen von geimpften und genesenen Personen sind dabei für den Einzelhandel schwierig zu stemmen. Die "Bändchenlösung" könnte helfen.

Im Einzelhandel mit Gütern des nicht-täglichen Bedarfs gilt die 2G-Regel. Die erforderlichen Kontrollen von geimpften und genesenen Personen sind dabei für den Einzelhandel schwierig zu stemmen.

 Der Einzelhandel fordert Erleichterung durch "Bändchenlösung"

"Es gibt aktuell ein buntes Durcheinander bei den Regelungen zur Kontrolle von 2G im Einzelhandel mit Gütern des nicht-täglichen Bedarfs. Das muss dringend vereinheitlicht werden", sagte Stefan Genth, der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), gegenüber der Deutschen Presse Agentur (dpa). Die "Bändchenlösung" könnte dabei eine große Erleichterung für den Einzelhandel darstellen.

Mainz als Beispiel: So funktioniert die "Bändchenlösung"

In Mainz wird das Verfahren bereits angewendet: Jeder Kunde wird nur noch einmal auf einen 2G-Nachweis kontrolliert und erhält anschließend ein Bändchen, mit dem er für den kontrollierten Tag Eintritt in alle Geschäfte erhält. So würde der Aufwand für die einzelnen Geschäfte reduziert werden und übermäßige Schlangenbildung verhindert.
"Deshalb wäre es aus Sicht des Handels gut, die in einigen Bundesländern gültige 'Bändchenlösung' auf das ganze Bundesgebiet auszuweiten", betont Genth. Außerdem benötige der Einzelhandel hierfür finanzielle Unterstützung des Staats oder der einzelnen Kommunen.

Weitere Videos