Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Handelskommissarin Vestager zu Energie-Debatte: Gierig-Vorwurf gegen EU

25.05.2022 • 19:08

EU-Handelskommissarin Margrethe Vestager kritisiert die EU-Staaten für ihre Abhängigkeit von China und Russland scharf. Sie hätten ihre Industrien nicht aus Naivität mit den Autokratien verknüpft. "Ich denke eher, dass wir gierig waren."

EU-Handelskommissarin Margrethe Vestager kritisiert die EU-Staaten für ihre Abhängigkeit von China und Russland scharf. Sie hätten ihre Industrien nicht aus Naivität mit den Autokratien verknüpft, sagte sie dem "Handelsblatt". Die Politikerin betont weiter: "Ich denke eher, dass wir gierig waren."

Die EU sei laut Vestager für niedrige Preise ein Risiko eingegangen

So basiere ein großer Teil der europäischen Industrie vor allem auf billiger Energie aus Russland, billigen Arbeitskräften aus China und hochsubventionierten Halbleitern aus Taiwan.
Das Risiko sei bekannt gewesen. "Jetzt ist dieses Risiko eingetreten, und wir müssen damit fertig werden", so Vestager. "Die Lektion, die ich gelernt habe: Wir müssen eine Sicherheitsprämie zahlen."

Sichereres Gas aus den USA, Nigeria oder Katar habe einen höheren Preis

So könnten EU-Staaten auf Flüssiggas aus den USA, Nigeria und Katar umstellen. Seltene Erden für Batterie-, Solar- und Halbleiterindustrie könnten aus Kanada kommen. Dafür müssten Unternehmen jedoch mehr zahlen, was letztlich an Endkund:innen weitergegeben würde, vermutet Vestager. "Das Gute am Wettbewerb ist, dass sie nicht alles einfach durchreichen können."