Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Heizen nur bis 19 Grad? Das sind die geplanten Schritte bei Gas-Lieferstopp

14.07.2022 • 05:56

Die EU-Kommission rechnet damit, dass Russland noch in diesem Jahr den Gashahn zudrehen könnte. Nun gibt es einen ersten Entwurf für einen Notfallplan.

Heizen nur bis 19 Grad? Das sind die geplanten Schritte bei Gas-Lieferstopp

Auf Wirtschaft und Verbraucher könnten angesichts der drohenden Gas-Krise erhebliche Energiesparmaßnahmen zukommen.
Ein Entwurf für einen Notfallplan der Europäischen Kommission sieht vor, dass öffentliche Gebäude, Büros und kommerzielle Gebäude ab Herbst bis maximal 19 Grad beheizt werden sollen.
"Jetzt handeln kann die Auswirkungen einer plötzlichen Versorgungsunterbrechung um ein Drittel reduzieren", heißt es in dem Text, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Es gebe mittlerweile ein "erhebliches Risiko", dass Russland in diesem Jahr Gaslieferungen nach Europa stoppt.

Es gebe mittlerweile ein "erhebliches Risiko", dass Russland in diesem Jahr Gaslieferungen nach Europa stoppt.
Unternehmen, die Gas ersetzen können, sollten ihren Verbrauch reduzieren, heißt es.
Ziel sei es, Industrien zu schützen, die für die Lieferketten und die Wettbewerbsfähigkeit besonders wichtig sind.
Auch Haushalte werden dazu aufgerufen, freiwillig weniger zu verbrauchen.
Nach Angaben der Kommission hat sich die Gasversorgung von Seiten Russlands bereits drastisch verringert.
Es gebe bisher keine Hinweise, dass sich die Situation verbessern werde.

Weitere Videos