Frühstücksfernsehen

Heuschnupfen-Gesicht: So wirst du Allergie-Symptome los

02.05.2018 • 01:00

Rote Augen und eine triefende Nase gehören für Pollenallergiker zum Alltag. Doch mit ein paar Tricks bekommst du Irritationen und Schwellungen endlich in den Griff.

Jetzt, wo die Temperaturen wieder steigen und die Natur zu neuem Leben erwacht ist, beginnt für viele Allergiker die schlimmste Zeit des Jahres. Denn wenn Gräser, Büsche und Bäume anfangen zu blühen, ist das für den Körper von Heuschnupfen-Geplagten ein Frontalangriff. Denn die Symptome sind wirklich kein Zuckerschlecken.

Wie viele Menschen leiden unter einer Pollen-Allergie?

Laut der Europäischen Stiftung für Allergieforschung ECARF haben rund 25 Millionen Menschen in Deutschland eine Allergie. Am häufigsten handelt es sich dabei um eine Pollenallergie, die sich vor allem als Heuschnupfen äußert.

Mittelfristig könnte sogar knapp die Hälfte der Bevölkerung von Allergien betroffen sein, Nahrungsmittelallergien mit eingeschlossen. Allergien könnten damit zur Volkskrankheit Nummer eins avancieren, so Anthony Frew, früherer Präsident der "Europäischen Akademie für Allergologie und klinische Immunologie" gegenüber dem BR.

Wann beginnt die Saison für Heuschnupfen?

Wer denkt, dass Heuschnupfen erst ein Thema wird, wenn Bäume und Büsche wieder in frischem Grün erstrahlen, der irrt sich. Denn Haselnuss und Erle läuten die Pollenflug-Saison bereits im Februar und März ein.

Düstere Prognose

Ein Team von Wissenschaftlern der TU München hat außerdem schlechte Nachrichten für alle Allergiker: In den letzten Jahren sei die Pollenmenge in der Luft in ganz Europa gestiegen – und immer mehr Menschen reagieren darauf allergisch. Das gelte besonders für Städte. Und das ist noch nicht alles: Durch den Klimawandel sei leider auch eine Verstärkung dieses Trends zu erwarten.

Das sind die Symptome

Die Anzeichen einer Pollen-Allergie sind tränende, juckende Augen, Ekzeme und Ausschläge, Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Niesreiz, dunkle Augenringe, eine laufende oder verstopfte Nase, sowie allgemeine Abgeschlagenheit.

Starke Allergiker können aber auch Symptome wie Atemnot, Magen-Darm-Beschwerden, Migräne, Asthma bronchiale, Schlafstörungen oder Konzentrationsprobleme entwickeln.

Wie werde ich mein Heuschnupfen-Gesicht wieder los?

Rote Augen und eine triefende Nase gehören für Pollen-Allergiker zum Alltag. Doch so bekommst du Irritationen und Schwellungen jetzt in den Griff:

Was wirklich gegen die Allergie-Symptome hilft

Gegen geschwollene Augen helfen kühlende Augenmasken. Einfach im Kühlschrank aufbewahren und morgens, mittags und abends kurz auf die dicken Lider legen. Ein guter Concealer, sanft mit dem Mittelfinger eingeklopft, kaschiert Augenringe und lässt dich gleich frischer aussehen.

Die Augenringe entstehen übrigens dadurch, dass Allergien die Mastzellen ansteuern, die wiederum Histamine freigeben, so Dermatologin Michelle Henry gegenüber "Refinery29". Wegen dieser Kettenreaktion schwellen die roten Blutkörperchen an und man wacht mit dicken Augen und dunklen Rändern auf, erklärt die Expertin.

Wenn du wissen willst, wie du erfolgreich andere unschöne Symptome deiner Allergie, wie etwa eine gerötete Nase, loswerden kannst, klick oben ins Video.

Das könnte dich auch interessieren:

2018 ist ein Mastjahr – und das bereitet Allergikern Probleme