Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Hilfe für Ukraine: Das brauchen die Menschen am nötigsten

03.03.2022 • 14:31

Viele möchten sich derzeit wo sie nur können mit der Ukraine solidarisieren. Spendenaufrufe treffen auf offene Ohren. Doch Spende ist nicht gleich Spende. Welche Mittel werden tatsächlich benötigt und welche nicht?

Viele möchten sich derzeit wo sie nur können mit der Ukraine solidarisieren. Spendenaufrufe treffen auf offene Ohren. Doch Spende ist nicht gleich Spende. Welche Mittel werden tatsächlich benötigt und welche nicht?
Dies ändere sich von Minute zu Minute, so zitiert "br.de" eine ehrenamtliche Helferin des Kulturzentrums "Gorad" in München.

Derzeit wird von Kleiderspenden abgeraten

Winterjacken gebe es zum Beispiel vorerst genug, dies bestätigt sowohl der "Dachverband der Ukrainischen Organisationen in Deutschland e.V." als auch der Wohlfahrtsverband "Caritas" gegenüber "ndr.de". Beide raten derzeit generell von Kleiderspenden ab.

Geldspenden und Unterkünfte helfen

Experten und Helfer sind sich einig: Mit Geldspenden ist den Ukrainern zunächst am besten geholfen. Diese können flexibel zur Beschaffung fehlender Güter eingesetzt werden, ohne Infrastrukturen unnötig zu belasten.
Auch Unterbringungen für Geflüchtete bereitzustellen sei laut den Helfern sinnvoll, selbst für wenige Tage.
Die richtigen Sachspenden sind jedoch nach wie vor gerne gesehen. Benötigt werden momentan Hygieneprodukte, Lebensmittel, Medikamente und Verbandszeug sowie Isomatten und Schlafsäcke.

Weitere Videos