Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

KfW-Förderung: Fördermittel kurz nach Start wieder gestoppt

21.04.2022 • 17:20

Kaum war das Förderprogramm für energiesparende Neubauten angelaufen, musste die KfW-Bank die Antragsmöglichkeit wieder schließen. Der Grund: Der Andrang war zu groß.

Kaum war das Förderprogramm für energiesparende Neubauten angelaufen, musste die KfW-Bank die Antragsmöglichkeit wieder schließen. Der Grund: Der Andrang war zu groß.

 Das Budget von einer Milliarde Euro war schnell erschöpft

Aufgrund der extrem hohen Nachfrage waren die Fördermittel laut "Süddeutsche.de" schon nach drei Stunden erschöpft.
Für die Förderung des klimafreundlichen "Effizienzhaus 40" war eigentlich ein Budget von einer Milliarde Euro bereitgestellt worden – und das bereits zum zweiten Mal.
Schon im Januar 2022 hatte die Bundesregierung die Förderung aufgrund der zu hohen Nachfrage gestoppt. Das Bundeswirtschaftsministerium hatte daraufhin eingelenkt, dass bereits eingereichte Anträge mit zusätzlichen fünf Milliarden Euro abgearbeitet werden sollten. Zudem wurde angekündigt, dass ab dem 20. April wieder neue Anträge auf die staatliche Förderung gestellt werden könnten, diesmal allerdings mit halbiertem Zuschuss.
Ü1: Nur noch die anspruchsvollere Variante für klimafreundliche Neubauten wird gefördert
Nach Stand vom 21. April können für die anspruchsvollste KfW-40-Variante mit dem Qualitätssiegel für nachhaltige Gebäude wieder Anträge angenommen werden. Für andere Energieeffizienzstufen ist keine Antragstellung mehr möglich.

Weitere Videos