Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Koffer verbummelt oder kaputt: Diese Rechte haben Fluggäste

15.06.2022 • 12:02

Immer mehr Flugreisende ärgern sich am Zielflughafen: Die Zahl der unauffindbaren oder beschädigten Gepäckstücke steigt parallel zum Reiseaufkommen. Doch was können Urlauber in solch einer Situation von der Airline erwarten?

Koffer verbummelt oder kaputt: Diese Rechte haben Fluggäste

Da freut man sich so richtig, endlich im Urlaub angekommen zu sein und dann die Ernüchterung: Bei der Landung fehlt vom Koffer jede Spur. Ein Ärgernis, das immer mehr Reisenden den Ferienstart vermiest. Laut einer Untersuchung des US-Luftfahrttechnologieunternehmens SITA ist die Zahl der weltweit falsch gehandhabten Gepäckstunde 2021 im Vergleich zum Vorjahr um stolze 24 Prozent gestiegen. Dazu zählen nicht nur verloren gegangene Koffer, sondern auch verspätetes oder beschädigtes Gepäck. Doch wie verhalte ich mich in solch einer Situation richtig?

Ersatz für den Koffer: Wie viel Geld steht mir zu?

Die erste Station: der Lost-and-Found-Schalter am Zielflughafen. Dort muss unbedingt eine schriftliche Schadensmeldung abgegeben werden - die Frist dafür beträgt sieben Tage. Wie Reiserechtsexpertin Sabine Fischer-Volk gegenüber "Travelbook" erklärt, muss die Airline für die Kosten eines Ersatzkoffers und den Ersatz des eventuell beschädigten Kofferinhalts aufkommen, solange die Einkäufe verhältnismäßig sind - das seien 1.400 Euro pro Person.

So können Flugreisende dem Worst Case vorbeugen

"Es wird immer nur der Zeitwert ersetzt, sowohl des Koffers als auch der Gegenstände darin. Der Fluggast sollte die Kosten anhand von Kaufbelegen darlegen oder erklären, was er etwa für die Kleidung bezahlt hat." Wer keine Kaufbelege hat, muss einen glaubhaften Preis nennen - und am besten in der Lage sein, ein Foto des Zustands des Koffers und seines Inhalts vorzulegen. Den gepackten Koffer vor der Abreise zu fotografieren, kann also nicht schaden. Wer besonders wertvolle Gegenstände, wie beispielsweise Laptops oder Profi-Kameras, im Handgepäck mit sich führt, ist ebenfalls auf der sicheren Seite. Zur Beruhigung: 2021 blieben lediglich sechs Prozent der gemeldeten Gepäckstücke verschwunden - die meisten kamen früher oder später wieder bei ihren Besitzer:innen an.

Weitere Videos