Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Kuriose Zahlen in Bremen: 100,1 Prozent der Erwachsenen geimpft

07.01.2022 • 16:47

In keinem anderen Bundesland liegen die Impfquoten bei Erst- sowie Zweitimpfung so hoch wie in Bremen, und auch bei Drittimpfungen liegt Bremen im oberen Drittel. Durch ein neues Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts trägt das Bundesland nun einen weiteren, kuriosen Rekord: In Bremen sind 100,1 Prozent der Erwachsenen mindestens einmal geimpft.

In keinem anderen Bundesland liegen die Impfquoten bei Erst- sowie Zweitimpfung so hoch wie in Bremen, und auch bei Drittimpfungen liegt Bremen im oberen Drittel, so der "Spiegel". Durch ein neues Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) trägt das Bundesland nun einen weiteren, kuriosen Rekord: In Bremen sind 100,1 Prozent der Erwachsenen mindestens einmal geimpft.

Ungenauigkeiten bei den Impfdaten

Dieser hohe und eigentlich unmögliche Wert ist auf eine Unschärfe in den Impfdaten zurückzuführen, so der "Spiegel" weiter. Diese ist seit Monaten bekannt, aber erst jetzt zeigen sich die Auswirkungen: Eine Impfung wird beim RKI statistisch nicht dem Heimatbundesland der geimpften Person zugeordnet, sondern dem Bundesland, in dem die Impfung erfolgte. Wenn also Menschen aus dem niedersächsischen Umland in der Hansestadt geimpft werden, fließt das in die Bremer Impfquote ein. Auch Seeleute werden unabhängig vom Heimatort mitgezählt.

So funktioniert das RKI-Meldeverfahren

Das Meldeverfahren beim RKI läuft so ab, dass unterschiedlich detaillierte Informationen auf verschiedenen Wegen aus Impfzentren und Arztpraxen eintreffen. Durch die verschiedenen Tools, die dabei benutzt werden, wurde sich auf eine reduzierte Meldepflicht geeinigt: Der Wohnort der Geimpften wird nicht übermittelt.

Weitere Videos