Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Lästige Mails, Chats, Telefonate: Alle vier Minuten stört jemand unsere Arbeit

22.06.2022 • 14:04

Alle vier Minuten werden wir bei der Arbeit unterbrochen. Von E-Mails oder anderen Nachrichten. Das kostet Zeit und Geld und belastet die Psyche, so eine Studie.

Arbeitsunterbrechung kostet Milliarden

Alle vier Minuten werden wir bei der Arbeit unterbrochen. Von E-Mails oder anderen Nachrichten, so das Ergebnis einer Auswertung des Berliner Thinktanks New Work Innovation (NWI). Das kostet Zeit und Geld, so die Untersuchung: Wer ständig im Arbeitsfluss unterbrochen wird, brauche mindestens 15 Prozent mehr Zeit für eine Aufgabe als beim ungestörten Durcharbeiten. Diese sogenannte „Re-Fokussierungszeit“ koste deutsche Unternehmen laut NWI sagenhafte 58,5 Milliarden Euro im Jahr.

Auch die Psyche leidet unter ständiger Ablenkung

Auch für die Psyche kann das ständige Multitasking belastend sein: „Ohne konzentrierte Tiefe erleben wir unsere Arbeit als weniger erfüllend“, so Neurowissenschaftler Volker Busch im Vorwort der Studie. Was also tun? Nicht immer käme die Arbeitsunterbrechung von außen, so ein Kernergebnis der Studie. Viele Leute checkten einfach ohne Not sechsmal pro Stunde ihr E-Mail-Fach, schauten ständig aufs Handy – man könne störende Unterbrechungen um mehr als ein Drittel reduzieren, würde man sich selbst nicht dauernd unterbrechen, heißt es. Studienleiterin Vera Starker empfiehlt Unternehmen laut „Spiegel“ außerdem, eine störungsfreie „Fokuszeit“ einzurichten, in der keine Störungen erlaubt seien. Auch überflüssige Meetings und digitale Tools sollten „entrümpelt“ werden, so Starker.

Weitere Videos