Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Lebensgefährlich: Flammschutzmittel in Stadtluft gefunden

05.01.2022 • 16:09

Abgase, Dämpfe oder Stäube, kurz Feinstaub, ist in vielen Großstädten ein Problem. Nur was ist eigentlich mit Flammschutzmitteln?

Abgase, Dämpfe oder Stäube, kurz Feinstaub, ist in vielen Großstädten ein Problem. Nur was ist eigentlich mit Flammschutzmitteln? Diese stecken in Smartphones und anderen Elektrogeräten, in Polstermöbeln oder der Büroausstattung. Unter dem Einfluss des Sonnenlichts und anderer Luftschadstoffe oxidieren die Flammschutzmittel, gelangen in die Luft und können eingeatmet werden.

Die Flammschutzmittel könnten zum Problem werden

Ein Problem, dem bisher wenig Beachtung geschenkt wurde, finden Wissenschaftler Qifan Liu von der kanadischen Umweltbehörde und seine Kolleg:innen. „Bisher beruhen regulatorische Richtlinien fast nur auf den Eigenschaften der Ursprungschemikalien“, so Qifan Liu. Von 2018 bis 2019 nahmen die Forscher:innen deshalb Luftproben zu verschiedenen Jahres- und Tageszeiten unter anderem in New York, Tokio und London ebenso wie in Istanbul, Kairo, Buenos Aires oder Neu-Delhi.
Ü1: Das ist das Ergebnis der Wissenschaftler
Das Ergebnis: In der Stadtluft der Metropolen wiesen die Wissenschaftler:innen 19 verschiedene Flammschutzmittel-Derivate nach. Zehn davon kamen in allen Städten in teilweise hoher Konzentration vor. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie in der Fachzeitschrift „Environmental Science and Technology“.

Das ist das Fazit der Forscher

Das Fazit: Nach Ansicht der Wissenschaftler:innen zeigen ihre Ergebnisse, wie wenig man noch über die Abbauprodukte wisse und wie wichtig deshalb weitere Untersuchungen seien.

Weitere Videos