Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Markusdom in Venedig unter Wasser: Mehrere Tote nach schwerem Unwetter

31.10.2018 • 03:57

Unwetter und Regenfälle sorgen seit Tagen für Zerstörung in weiten Teilen Italiens. Besonders der Norden Italiens ist betroffen. Nun wurde sogar der berühmte Markusdom in Venedig geflutet.

Erschreckende Bilder aus Italien: Menschen bis zu den Knien in Wasser, überflutete Plätze und Häuser, zerstörte Häfen. Schwere Unwetter und Regenfälle sorgen aktuell in Italien für Verwüstung und Zerstörung – vor allem im Norden Italiens. Laut Medienberichten soll es bereits mehrere Tote geben. Besonders schwer scheint es die beliebte Touristenstadt Venedig getroffen zu haben. Sogar der berühmte Markusdom wurde geflutet.

Markusdom in Venedig geflutet

Wie die italienische Nachrichtenagentur „ „Agenzia Nazionale Stampa Associata“ berichtet, stand das Wasser im Dom 16 Stunden lang bis zu 90 Zentimeter hoch. Die Mosaikfußböden im Dom sollen teilweise beschädigt worden sein. Verwaltungschef Carlo Alberto Tesserin erklärt gegenüber „Ansa“, dass die Basilika in nur einem Tag um 20 Jahre gealtert sei. Und die Einschätzung sei noch sehr optimistisch. Wie hoch der tatsächliche Schaden sein wird, bleibt wohl noch abzuwarten.

Unwetter sorgt für Zerstörung und Hochwasser

Wie Medien berichten, stieg das Hochwasser in Venedig am vergangenen Montag auf 1.56 Meter über dem Meeresspiegel. Rund 70 Prozent der historischen Altstadt standen unter Wasser. Auch am Mittwoch gilt immer noch höchste Alarmstufe. Die Lage sei weiterhin angespannt. Bleibt zu hoffen, dass sie sich sehr bald verbessern wird.

Das könnte euch auch interessieren: Hawaii: Mega-Tropensturm verschlingt eine ganze Insel vollständig