Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Nach Scholz-Forderung: Werden Booster-Impfungen Pflicht?

01.12.2021 • 15:22

Nach den Beratungen von Bund und Ländern zur aktuellen Corona-Lage wird eine Impfpflicht offenbar immer wahrscheinlicher.

Nach den Beratungen von Bund und Ländern zur aktuellen Corona-Lage wird eine Impfpflicht offenbar immer wahrscheinlicher. Dies betrifft jedoch nicht nur die Erst- und Zweitimpfungen, sondern weiter könnten auch Auffrischungsimpfungen künftig für den Impfstatus essenziell werden.

Scholz: Vollständiger Impfschutz läuft aus

„Weil der Schutz der Impfung über die Zeit deutlich nachlässt, wird der Impfstatus perspektivisch nach sechs Monaten seine Anerkennung als vollständiger Impfschutz verlieren“, erklärt der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz im Fernsehsender von BILD.
Um künftig dann weiterhin als vollständig geimpft zu gelten, müssten sich doppelt geimpfte Menschen nach einer Übergangsfrist boostern lassen.

Abstimmung über Impfpflicht noch in diesem Jahr

Im ZDF-„heute-journal“ äußerte sich Scholz zur verpflichtenden Auffrischungsimpfung jedoch zurückhaltender: „Wir diskutieren über die Frage, wann es so ist, dass die alte Impfung nicht mehr den vollständigen Impfschutz gewährleistet.“ Wissenschaftler würden derzeit die Auffassung vertreten, dass es nach sechs Monaten „dringend erforderlich“ sei, eine neue Impfung zu bekommen.
Noch in diesem Jahr sollten Anträge für die Einführung einer Impfpflicht für eine Abstimmung im Bundestag eingebracht werden, so Scholz gegenüber BILD weiter.

Weitere Videos