Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Nach Tod einer Österreicherin: Zweiter Todesfall nach Hai-Angriff in Ägypten

04.07.2022 • 10:04

Am 1. Juli wurde eine österreichische Touristin in der Nähe von Hurghada durch eine Haiattacke getötet. Jetzt wurde bekannt: Es gibt noch ein weiteres Todesopfer.

Nach Tod einer Österreicherin: Zweiter Todesfall nach Hai-Angriff in Ägypten

Die Tragödie am Roten Meer spitzt sich weiter zu. Nachdem zunächst eine 68 Jahre alte Österreicherin in Sahl Hasheesh südlich von Hurghada infolge einer Haiattacke ums Leben gekommen ist, kam es nun zu einem zweiten tödlichen Angriff.

Woher das zweite Todesopfer kommt, wurde nicht bekannt gegeben

Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtet, ereignete sich das zweite Unglück ebenfalls am 1. Juli – die Identität der attackierten Person war zunächst unklar. Laut Reuters soll es sich bei dem Opfer ebenfalls um eine Frau handeln, zur Nationalität gab es keine Informationen. Die 68-jährige Tirolerin hinterlässt eine Tochter.

Angriff in vermeintlich ungefährlicher Bucht: Wodurch wurde der Hai angelockt?

Sie befand sich zum Zeitpunkt des Angriffs in einer zum Schwimmen freigegebenen Bucht. Am Tag des Angriffs wurden sämtliche Wasseraktivitäten in der Region verboten. Ob es sich bei beiden Attacken um ein und denselben Hai handelt, ist unklar. Zu vermuten sei laut Medienberichten, dass die Tiere durch Abfälle oder durch Futter und Köder von Ausflugsbooten angelockt wurden – Letzteres ist eigentlich verboten.

Weitere Videos