Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Neuer Virustyp bedroht die Honigbiene

20.05.2022 • 11:48

Eine Variante des "Krüppelflügelvirus" bedroht weltweit die Existenz zahlreicher Bienenvölker. Forscher beobachten die zunehmende Verbreitung mit Sorge.

Eine Variante des "Krüppelflügelvirus" bedroht weltweit die Existenz zahlreicher Bienenvölker. Forscher beobachten die zunehmende Verbreitung mit Sorge.
Erstmals entdeckt wurde die Mutation bereits im Jahr 2001 in den Niederlanden. Seitdem hat sie sich rasant ausgebreitet, wie eine neue Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg jetzt verdeutlicht.
"Unsere Analysen zeigen, dass sich die neue Variante in Europa bereits durchgesetzt hat und dass es nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis die Variante überall auf der Welt dominant ist", erklärte Studienleiter Professor Robert Paxton.
Überschrift1: Neue Variante tötet schneller
Vor allem der Umstand, dass die DVW-B getaufte Variante deutlich gefährlicher ist als der Urtyp, besorgt die Forscher: "Unsere Laborstudien haben gezeigt, dass die neue Variante Bienen schneller tötet und dass sie gleichzeitig besser übertragen wird", betont der Zoologe Paxton.
Das Virus wird von der Varroa-Milbe übertragen. Bei befallenen Bienen verkümmern die Flügel, woraufhin die Tiere sterben, erklärt "heilpraxisnet.de".
Machtlos sind Imker gegen das Virus aber zum Glück nicht: "Das Wichtigste ist es, auf die Hygiene im Bienenstock zu achten", unterstreicht Paxton.

Weitere Videos