Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

NRW: Ministerpräsident Wüst stellt verschärfte Kontaktbeschränkungen zu Silvester in Aussicht

20.12.2021 • 16:40

Kurz vor Weihnachten plädiert der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst für schärfere Corona-Regeln zum Jahreswechsel: "Die große Silvestersause wird es auch dieses Jahr nicht geben."

NRW: Ministerpräsident Wüst stellt verschärfte Kontaktbeschränkungen zu Silvester in Aussicht

Hendrik Wüst stellt verschärfte Kontaktbeschränkungen rund um den Jahreswechsel in Aussicht. Wie der CDU-Politiker und nordrhein-westfälische Ministerpräsident gegenüber dem ARD-Morgenmagazin klarstellte, werde es "die große Silvestersause nicht geben können" – womöglich auch für Geimpfte.

Beschluss zu Kontaktbeschränkungen fällt kurz vor Weihnachten

Am Dienstag (21. Dezember) beraten Bund und Länder angesichts der sich ausbreitenden Omikron-Variante über weitere Eindämmungsmaßnahmen. Während Wüst strengere Regeln über Silvester und Neujahr für unabdingbar hält, scheint ein besinnlicher Heiligabend vorerst nicht in Gefahr zu sein.

"Wir wissen aus der Vergangenheit, dass das Weihnachtsfest nicht der Pandemietreiber ist."

Omikron verschärft Corona-Lage in Deutschland erheblich

Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat einen Weihnachts-Lockdown ausgeschlossen, forderte auf Twitter jedoch ebenfalls die Maßnahmen der Kontaktreduktion zeitnah zu verschärfen. Am Sonntag hatte der von der neuen Bundesregierung berufene Corona-Expertenrat erklärt, die Omikron-Variante bringe eine neue Dimension in das Pandemiegeschehen. Sie zeichne sich durch eine stark gesteigerte Übertragbarkeit und ein Unterlaufen eines bestehenden Immunschutzes aus.

Weitere Videos