Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Omikron-Welle in Bayern: Münchner Chefarzt plädiert für vierte Impfung schon jetzt

17.01.2022 • 09:54

Die vierte Impfung muss her. Der Münchner Chefarzt Clemens Wendtner plädiert schon jetzt für eine rasche Aufbereitung der nächsten Booster-Kampagne: "Wir dürfen nicht erst daran denken, wenn wir März oder April haben."

Omikron-Welle in Bayern: Münchner Chefarzt plädiert für vierte Impfung schon jetzt

Die Corona-Fälle steigen unaufhörlich – auch in Bayern. Gleichzeitig warnen zahlreiche Expert:innen: Gegen eine Infektion mit der hochansteckenden Omikron-Variante kann man nicht impfen, sondern lediglich gegen einen schweren Verlauf. Trotzdem ist Dr. Clemens Wendtner, Chefarzt der Infektiologie an der München Klinik Schwabing, sich sicher: Es muss eine Viertimpfung her.

Infektiologe Wendtner: Omikron-Impfstoff dauert zu lange

Und damit darf nicht gewartet werden, bis ein angepasster Omikron-Impfstoff verfügbar ist.

"Ich fürchte […], das wird zu lange dauern. Man muss eine Viertimpfungs-Kampagne jetzt schon vorbereiten, auch von der Verfügbarkeit der derzeit zugelassenen Impfstoffe her. Da dürfen wir nicht erst daran denken, wenn wir März oder April haben." (Clemens Wendtner ggü. dpa)

Vierte Impfung vier bis sechs Monate nach erstem Booster denkbar

Laut Wendtner sei eine Viertimpfung circa vier bis sechs Monate nach der dritten Impfung eine adäquate Maßnahme. Eine entsprechende Empfehlung der Ständigen Impfkommission gibt es aufgrund mangelnder Daten bisher nicht.

Weitere Videos