Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

"Omikron-Welle türmt sich weiter auf": Lauterbach, Wieler & Drosten schlagen Alarm

14.01.2022 • 14:17

Angesichts neuer Höchstwerte der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen haben Karl Lauterbach, Lothar Wieler, sowie Christian Drosten am Freitag, den 14. Januar 2022, über die aktuelle Corona-Lage informiert.

Angesichts neuer Höchstwerte der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen haben Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, sowie der Virologe Christian Drosten am Freitag, den 14. Januar 2022, über die aktuelle Corona-Lage informiert. Omikron werde, wie erwartet, bald die dominierende Virusvariante in Deutschland werden. Die drei Experten schlagen Alarm: Daten, die zeigen, dass Omikron weniger gefährlich sei, ließen sich nicht gänzlich auf Deutschland übertragen, meint Lauterbach.
Hohe Quote an Ungeimpften im höheren Alter
In Deutschland habe man beispielsweise eine hohe Quote an Ungeimpften im höheren Alter. Er warnt davor, dass man hierzulande eine Durchseuchung akzeptiere. "Die Omikron-Welle türmt sich weiter mit einer Dynamik auf, die wir in dieser Pandemie noch nicht hatten", so Wieler. Die Zahl der Todesfälle ginge derzeit zwar zurück, "das wird sich aber wieder ändern". Auch die Hospitalisierungsrate werde sich erhöhen.
Virologe Christian Drosten macht Hoffnung
Drosten erklärt, dass die Virusvariante Omikron derzeit ein bisschen besser kontrollierbar sein könnte. Der Virologe geht davon aus, dass die endemische Lage gegen Ende des Jahres eintreten wird.

Weitere Videos