Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

PCR-Tests werden beschränkt: Das plant Kanzler Scholz beim Corona-Gipfel

24.01.2022 • 02:14

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Montag (24.01) liegt ein erstes Beschlusspapier vor. In diesem wird ein neues Testregime angekündigt. Außerdem geben Bundeskanzler Scholz und die Landeschefs auch Öffnungsperspektiven.

PCR-Tests werden beschränkt: Das plant Kanzler Scholz beim Corona-Gipfel

Am Montag (24.01.) starten Bund und Länder in eine neue Ministerpräsidentenkonferenz zur Bewertung der Corona-Lage in Deutschland.
Vor allem die Testregelungen sollen angepasst werden.
Das geht aus einem Beschlusspapier hervor, das dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland" vorliegt.
Demnach sollen künftig nur noch vulnerable Gruppen einen PCR-Test zur Überprüfung eines positiven Schnelltests bekommen.
Das betreffe das Personal in Krankenhäusern, in Praxen, in der Pflege und Personen mit dem Risiko schwerer Krankheitsverläufe.
Kontakte über die eigene Corona-Erkrankung zu informieren, das obliegt nach der Beschlussvorlage bald vielen Menschen in Deutschland selbst.

Höchste Priorität hat hierbei hat weiter die Nachverfolgung von Kontakten zum Schutz vulnerabler Gruppen.

Beschlussvorlage kündigt Öffnungsperspektiven an

Die Beschlussvorlage gibt auch einen Ausblick auf Öffnungspläne der Ministerpräsidentenkonferenz.
Dort heißt es, dass Bund und Länder Öffnungsperspektiven „entwickeln für den Moment, zu dem eine Überlastung des Gesundheitssystems ausgeschlossen werden kann."
Der Expertenrat der Bundesregierung spricht sich jedoch zunächst für eine Beibehaltung und „strikte Umsetzung der bisherigen Maßnahmen" aus.

Weitere Videos