Teilen
Frühstücksfernsehen

Rassismus-Vorwürfe gegen H&M - Erster Star kündigt Zusammenarbeit

09.01.2018 • 07:00

Eine neue Werbung von H&M sorgt aktuell für viel Aufsehen im Netz. Das Unternehmen sieht sich mit Rassismusvorwürfen konfrontiert. Alle Infos zeigen wir oben im Video.

Der Modekonzern H&M hat für seine neue Werbekampagne mächtig Ärger bekommen. Viele Kunden werfen dem Unternehmen Rassismus vor. Und auch Sänger The Weeknd hat seine Zusammenarbeit mit der Modekette beendet.

Rassistischer Pullover?

Im Fokus der Empörung steht ein Werbefoto, das einen kleinen Jungen in einem Pullover zeigt. Bislang nichts ungewöhnliches. Doch die Aufschrift des Pullis sorgt bei vielen für Entsetzen. 

"Coolest Monkey in the Jungle", was übersetzt "Coolster Affe im Urwald" bedeutet. Die Tatsache, dass ein dunkelhäutiger Junge für diesen Pullover wirbt, entrüstet viele Internet-User. Die Bloggerin STephanie Yeboah erklärt auf Twitter, es sei doch bekannt, dass "Affe" eine verbreitete rassistische Verunglimpfung für farbige Menschen sei.

H&M entschuldigt sich

H&M hat sich mittlerweile für den Fehltritt entschuldigt und das Bild von der Webseite entfernt. Gegenüber der Washington Post erklärte das Unternehmen, dass sie nicht nur das Bild von allen Kanälen genommen hätten, sondern auch, dass der Pullover komplett aus dem Sortiment gestrichen wurde. 

Weitere Videos