Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Reise-Thrombose: Mit diesen Tipps lässt sich das Risiko reduzieren

22.08.2018 • 07:00

Der wohlverdiente Urlaub startet meist mit einer langen Anreise. Die birgt durch das lange Sitzen ohne Bewegung ein Thrombose-Risiko. Im Video erfahrt ihr einige Tipps, wie sich das Risiko von Reise-Thrombose reduzieren lässt.

Die lange Anreise vor dem Urlaub birgt für viele Menschen eine Thrombose-Gefahr. Durch das lange Sitzen und die fehlende Bewegung kann es zu einem Blutstau in den Beinen kommen – der l*ebensgefährlich* werden kann.

Tipps für Bewegung – auch im Sitzen

Um einen Blutstau und das Risiko einer damit verbundenen Reise-Thrombose zu reduzieren, gibt es einige Tipps. Ist man mit dem Flugzeug unterwegs, ist es auf jeden Fall ratsam ausreichend Wasser zu trinken. Denn der Luftdruck ist niedriger als am Boden und wir verlieren dadurch mehr Flüssigkeit. Auch die trockene Kabinenluft trägt dazu bei, dass wir an Flüssigkeit verlieren. Damit das Blut nicht dickt, hilft es viel Wasser zu trinken. Außerdem ist das Beine übereinanderschlagen ein No-Go!

Weitere nützliche Tipps gegen Reise-Thrombose erfährst du oben im Video.

Was steckt hinter dem Begriff Reise-Thrombose

Vor allem bei Flugzeugreisen oder langen Autofahrten kann es zu einem Blutstau in den Beinen kommen. Durch die fehlende Bewegung kann sich in einem Blutgefäß ein Blutgerinnsel bilden. Dieser Pfropf kann denn Blutstrom behindern. Wie die Apotheken-Umschau erklärt, sind eine schnelle Diagnose und eine rasche Behandlung unbedingt notwendig. Denn vor allem eine Bein- und Beckenvenenthrombose kann zu einer Lungenembolie führen. Das passiert, wenn Teile des Gerinnsels abreißen und mit dem Blutstrom in ein Blutgefäß in der Lunge gespült werden. Das Gerinnsel verstopft das Blutgefäß. Der Lungenabschnitt kann nicht mit ausreichend Blut und Sauerstoff versorgt werden. Wird die Embolie nicht rasch behandelt, kann sie zum Tod führen.

Symptome einer Thrombose

Damit es dazu nicht kommt, muss bei der Gefäßerkrankung schnell reagiert werden. Daher ist es wichtig, die Symptome von Thrombose zu kennen. Die Apothekenumschau zählt unter anderem folgende Anzeichen auf: Spannungs- oder Schweregefühl am betroffenen Bein oder am Fuß, die Haut des betroffenen Beines fühlt sich wärmer an als das andere, das Bein färbt sich rötlich bis bläulich und auch ziehende Schmerzen vergleichbar mit Muskelkater können auftreten. Auch sogenannte Warnvenen können ein Zeichen sein. Kann der Blutstrom nicht mehr richtig fließen, sucht er sich andere Wege und strömt durch oberflächlich gelegene Venen. Diese treten dann meist deutlich am Scheinbein hervor.

Solltest du unter den genannten Symptomen leiden, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Das könnte euch auch interessieren: Jean zeigt gebogenen Fingernagel - und bekommt die Diagnose Lungenkrebs (https://www.prosieben.de/tv/taff/video/jean-zeigt-gebogenen-fingernagel-und-bekommt-die-diagnose-lungenkrebs-clip)

Weitere Videos