Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Royal-Experte über Zustand der Queen: "Uns wird etwas verheimlicht"

16.11.2021 • 12:42

"Es geht ihr gut": Das versicherte zuletzt Prinz Charles über den Gesundheitszustand seiner Mutter, Queen Elizabeth II.. Royal-Experte Piers Morgan ist sich sicher: Der Palast will vertuschen, wie es wirklich um den Gesundheitszustand der Queen steht.

Die Gerüchte um den tatsächlichen Gesundheitszustand der Königin von Großbritannien werden lauter. Der britische Journalist Piers Morgan mutmaßt sogar: "Über die Gesundheit der Queen wird uns etwas verheimlicht." Er traue den Worten von Prinz Charles nicht, dass seine Mutter "wohlauf" sei.

"Es ist eindeutig eine ernstere Situation, als der Palast uns mitteilt", teilte Morgan seine Befürchtungen auf seinem Twitter-Account. Anlass zur Sorge gab ihm das Fehlen der Queen bei einem wichtigen Gedenktag am vergangenen Wochenende.

Ihr verstauchter Rücken zwang Queen Elizabeth zu Terminabsage

Queen Elizabeth musste am 14. November 2021 auf ihre Teilnahme am Remembrance Sunday verzichten. An diesem Tag, der zu den wichtigsten Terminen im Kalender des Königshauses gehört, gedenken die Briten alljährlich der Kriegsgefallenen. Umso ungewöhnlicher, dass die Queen sich entschuldigen ließ.

In der offiziellen Mitteilung vom Königshaus hieß es, die Queen habe sich den Rücken verstaucht und sich schweren Herzens spontan dazu entschließen müssen, nicht an der Gedenkveranstaltung teilzunehmen. Die lange Autofahrt und das lange Stehen während der Gedenkfeier wären der 95-Jährigen nicht zuzumuten gewesen.

War Klinikaufenthalt wirklich nur Vorsorgeuntersuchung?

Bei den aktuellen Rückenproblemen soll es keinerlei Zusammenhang mit ihrem Klinikaufenthalt im Oktober 2021 geben. Vor einigen Wochen musste Queen Elizabeth über Nacht im privaten King-Edward-VII-Krankenhaus in London bleiben. Die offizielle Begründung lautete damals, es seien nur Vorsorgeuntersuchungen gewesen und die Königin sei einzig "aus praktischen Gründen" für eine Nacht dortgeblieben. Man hätte Queen Elizabeth am späten Abend nicht mehr die 40 Kilometer nach Windsor Castle, ihrem Wohnsitz, fahren wollen.

Es folgten danach jedoch einige Termine, bei denen die Queen einen Gehstock zu Hilfe nahm. Ein ungewöhnliches Bild für die ansonsten doch scheinbar so rüstige Monarchin. Auch ihre geplante Reise nach Nordirland musste sie absagen, um sich auf Anraten der Ärzte noch einige Tage zu schonen.

Weitere Videos