Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

"Schlechter Witz" & "grotesk": Wohlfahrtsverband empört - Mega-Kritik an Corona-Pflegebonus

23.02.2022 • 12:30

Der versprochene Corona-Bonus von einer Milliarde Euro für hohe Belastungen in der Pandemie soll Pflegekräften in Kliniken und Pflegeeinrichtungen zukommen. Scharfe Kritik kommt unter anderem von den Sozialverbänden.

Der versprochene Corona-Bonus von einer Milliarde Euro für hohe Belastungen in der Pandemie soll Pflegekräften in Kliniken und Pflegeeinrichtungen zukommen. Ein Eckpunktepapier von Gesundheitsminister Karl Lauterbach sieht für Vollzeitkräfte in der Altenpflege einen Bonus von bis zu 550 Euro vor, so die dpa.

Scharfe Kritik kommt unter anderem von den Sozialverbänden.

Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider, sagte gegenüber der „Rheinischen Post“: „Die geplante Aufteilung des Pflegebonus ist für die Beschäftigten in der Langzeitpflege ein schlechter Witz.“
Als maximale Summe 550 Euro festzusetzen und das auch nur für Vollzeitkräfte, sei grotesk, so Schneider weiter: „Fast drei Viertel der Beschäftigten in der Altenpflege arbeiten in Teilzeit. Mit dem geplanten Bonus rufen Karl Lauterbach und die anderen Ampel-Verantwortlichen bei diesen Menschen mehr Unmut hervor, als wenn die Bundesregierung gar nichts zustande gebracht hätte“.

Schneider fordert, es brauche keinen Bonus, sondern endlich bessere Arbeitsbedingungen

Schneider fordert, es brauche keinen Bonus, sondern endlich bessere Arbeitsbedingungen und eine ordentliche Bezahlung. „Wer das ernst meint, muss fünf Milliarden Euro pro Jahr in die Hand nehmen, nicht 500 Millionen“, so der Verbandsvertreter.

Weitere Videos